Recht, Verfassung und die Zehn Gebote

1 Nov

Nachdem die nationalkonservative Junge Freiheit vor zwei Wochen einen Brief des Antisemiten Pat Buchanan an Sarah Palin veröffentlichte, interviewt Kristof Berking in der aktuellen Ausgabe den Paläokonservativen John F. McManus von der John Birch Society:

Ich glaube, der Fehler ist bei den Kirchen zu suchen; sie sollten dazu
zurückkehren, die Zehn Gebote zu predigen, statt sich zu Fürsprechern und
Einpeitschern aller möglichen sozialistischen Programme zu machen. Unser
Standpunkt lautet daher so: Wir glauben, daß die Regierung durch das Recht
beschränkt sein soll – und das Recht ist die Verfassung – und daß die Individuen
begrenzt sein sollten durch einen selbst gewählten moralischen Kodex, wie die
Zehn Gebote. Aber selbst die Zehn Gebote stehen ja unter Beschuß unserer
Regierung.

So sehr auch ich mir Politiker wünsche, die wieder die amerikanische Verfassung in Ehren halten, genauso hoffe ich, daß der Einfluß von Leuten wie McManus begrenzt bleibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: