Mit Ron Paul gegen die „Weltpolizei“

3 Jan

Nicht unbedingt erstaunlich, aber doch enttäuschend, was in Deutschland in einem nach eigenem Bekunden transatlantisch und an dezidiert westlichen Werten orientierten Blog so geschrieben wird. Aus einer Parteinahme für Ron Paul:

Er ist für die Beendigung aller amerikanischen Kriegseinsätze, die Auflösung aller US-Militärstützpunkte im Ausland und den Stopp der US-Militärsubventionen für andere Staaten. Dies gibt ihm nicht zur viel Zulauf von der Friedensbewegung und eher links eingestellten Demokraten (“Progressives for Ron Paul”), er erhält auch von allen Kandidaten die meisten Spenden von Angehörigen des US-Militärs, auf deren Rücken die USA ihre Weltpolizei-Politik bisher ausgetragen haben(..)

So werden Newsletter aus den frühen Neunzigern ausgegraben, in denen Mitarbeiter von Ron Paul ein paar politisch nicht ganz korrekte Bemerkungen über Schwarze machten(..)

Und dann – schließlich hält sich das A-Team auch für einen Freund Israels – wird noch ein bißchen gerechnet:

In der Tat lehnt Ron Paul jede Art von Militärhilfe und finanzielle Unterstützung für andere Staaten ab. Konsequenterweise würde er auch die 3 Milliarden streichen, die die USA zur Zeit jährlich an die israelische Regierung überweisen. Ebenso jedoch die 12 Milliarden, die die USA an Israels Feinde zahlen (warum eigentlich?). Insgesamt würde Israel also unter einem Präsident Paul besser dastehen.(..)

Ah jetzt ja…

Nun stand beim Antibuerokratieteam schon häufiger ne ganze Menge Stuß. Das ist in der Blogosphäre ja auch nicht weiter schlimm und dürfte bei mir selbst manchmal nicht anders sein.  Bezeichnend ist aber schon lange, daß ich bei den Kommentaren  nie wirklich wußte, ob ich jetzt bei Mathias Bröckers, der jungen welt oder in irgendeinem Wikinger-Forum lese.  Spinner anzuziehen, ist in Deutschland allerdings auch nichts weiter Ungewöhnliches. Dennoch: 

Ich habe die Betreiber vom A-Team immer für ganz vernünftig gehalten und bei dem ein oder anderen Autor bin ich mir da nach wie vor sicher. Aber daß dieser Mist da stehenbleibt heißt nichts geringeres als daß dieses Weblog zu „liken“ oder in sonst irgendeiner Form zu unterstützen sich für jeden wirklich prowestlich eingestellten Blogger jetzt und künftig verbietet.

Eine Antwort to “Mit Ron Paul gegen die „Weltpolizei“”

  1. Daniel Drungels Januar 4, 2012 um 10:22 am #

    Ich kann die Kritik nachvollziehen. Mir sei aber der Hinweis gestattet, dass es beim A-Team keinerlei redaktionelle Kontrolle gibt. Jeder der Autoren muss darauf vertrauen, dass die Leser ihn nicht für die Schreibe der anderen in Sippenhaft nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: