Deine Stimme

6 Jan

Hinter den Fenstern der Praxis dunstiges Licht

jeden Morgen in diesem Winter schaue ich

herauf in die Ferne ohne Dich zu sehen

in der Angst vor dem Vergehen

 

Unserer Zeit. Du zogst mich vor Jahren

aus dem Nichts mit Haut und Haaren

Wie ich seitdem immer wieder Deine Stimme höre

Was wär das schade wenn ich Dich verlöre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: