Tag Archives: Derby

Fanverarschung

10 Mrz

Ein Ausgleich nach der zweiten Halbzeit wäre verdient gewesen? Ich fände eine 4:1-Niederlage gegen die blauen Scheisser nach dem gesamten Spiel eher angemessen. In der ersten Halbzeit trat die Mannschaft auf als wollte sie den Fans beide Mittelfinger zeigen und sagen: „Ihr mit eurem Getue ums Derby. Verstehen wir nicht.“ Die zweite Halbzeit lief deutlich besser, war vom Kloppschen „Vollgasfußball“ aber immernoch weit entfernt.  Borussia Dortmund verlor gestern in Gelsenhausen jedenfalls das zweite Derby der Saison, und zum zweiten Mal völlig verdient. Die Nummer Zwei im Pott sind wir.

Roman Weidenfeller bekommt von mir für seine gestrige Leistung eine 2, Mario Götze eine 2,5, die meisten anderen eine 5 oder bestenfalls 4,5. Daß Kevin Großkreutz, der vor einer Woche gegen Hannover 96 eine Glanzleistung gezeigt hatte, und für die Leistung gestern eigentlich eine 6 verdient, noch nie gegen die Blauen funktioniert hat, dafür ist er offensichtlich nicht Profi genug, hätte Klopp wissen können. Aber mit dem Totalausfall allein ist die gestrige erste Halbzeit nicht zu erklären. Ich habe es auch immernoch nicht so ganz verstanden. War die Niederlage gegen den HSV noch mit Pech halbwegs zu erklären, und die Pokal-Niederlage gegen Bayern mit zuviel Respekt vor einem Gegner, der in dem Fall überragend war, kommt für gestern eigentlich nur die Einstellung einiger Spieler als Hauptursache in Betracht.  Vor einem Jahr war die Mannschaft imstande, innerhalb von einer Woche gegen Wolfsburg und Bayern zu gewinnen, und einen Rückstand gegen Schalke zu drehen. Deshalb kann ich mir auch nicht so ganz erklären, warum sie sich jetzt vier Tage nach einem Sieg in der Champions League im Bundesliga-Alltag so schwer tun. Hätten sie wirklich zu wenig Leistungsbereitschaft und „Power of Will“, müßten wir das über einen längeren Zeitlauf erkennen können, und die meisten Punkte in dieser Saison wurden eben doch sehr unglücklich verloren. Aber es bleibt dabei: Dem Großteil der Spieler war die Wichtigkeit des Derbys für die Fans gestern egal. Und wenn Schmelle sich bei den Fans entschuldigen will, ändert das auch nichts an dem Umstand, daß die Blauen mit uns um die Champions League-Quali konkurrieren und sehr wohl am Ende der Saison noch vor Schwarz-Gelb landen könnten. Mag sein, dass wir gegen Freiburg wieder einen schön anzusehenden Sieg erleben, aber es gibt einige Probleme, die vorerst bestehen bleiben, und darüber dürfen auch die nächsten Siege nicht hinwegtäuschen. Dazu gehört wohl auch die Breite des Kaders.

Mit 46 Punkten nach 25 Spieltagen auf Platz 2 zu stehen , ist ein Witz. Normalerweise dürften wir maximal auf Rang 5 sein. Mir ist egal, daß die Bayern Meister werden, und inzwischen auch, daß sie unseren 81-Punkte-Rekord knacken, aber 20 Punkte Vorsprung ist lächerlich. Denn das ist nun mal nicht allein mit der Stärke der Roten zu erklären, sondern vor allem auch mit der Schwäche der anderen. Hätten die Bayern gestern Remis gespielt, hätten sie trotzdem ihren Vorsprung ausgebaut. Die Bundesliga ist im europäischen Vergleich doch angeblich so toll. Pep Guardiola jedenfalls geht nach München, weil er nach München will, und nicht, weil er die Bundesliga der Premier League vorzieht.

Das Derby zu verlieren, war früher ja fast die Norm. Dahin dürfen wir aber nicht zurück. Will Borussia den eingeschlagenen Weg weitergehen, dann gehört dazu nicht nur, sich auf Dauer im internationalen Geschäft zu halten, sondern auch die Erkenntnis, dass man noch lieber häßlichen Protestantenfußball spielt, als gegen Schlacke zu verlieren.

Immer wieder die Blauen

6 Sep

„Wir hassen die Blau-Weißen noch mehr als die Weiß-Roten.“

-Pommes Schwatz-gelb

„Es ist einfach ein großer Spaß, den anderen nicht mögen zu dürfen.“

Mats Hummels

Der schwarz-gelbe Blogger Kollege Stefan hat gestanden: Er kann den S04 nicht hassen. Schade. Obwohl..

Mir kommt zum Thema Revier-Rivaliät zuerst mein Stief-Uropa Max, also der Stiefvater meiner Großmutter, in den Sinn. Max war Schalker. Das war man damals im Ruhrgebiet, nicht selten auch in Dortmund. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1934 holte er einen Großteil der Schalker Mannschaft am Dortmunder Hauptbahnhof ab, um sie zum Rathaus zu bringen, wo die Schalker sich als erste Deutsche Fußballmannschaft ins Grundbuch der Stadt Dortmund eintrugen. Max wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges ermordet. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann allmählich die Rivalität zwischen unserer Borussia und den Blauen. Ihren Höhepunkt erreichte sie in den 70er und 80er Jahren mit Massenschlägereien. Dieser traurige Höhepunkt war unter anderem bedingt durch unseren Abstieg 1972, wie Marc in seiner Blogantwort an Stefan bereits erklärte.

Zurück zu Stefan. Der schließt seinen Blogpost, indem er sich in die Blauen 2001 versetzt: Ich hätte damals nicht königsblau tragen wollen, diese Enttäuschung muss unfassbar gewesen sein. Ich meine, wer ist denn statt S04 Meister geworden – der FCB. Und das ist wirklich besser?

Ja. Eine Meisterschaft des FC Bayern München ging mir bisher immer komplett sonstwo vorbei. Aber die Vortellung, dass die Blauen versehentlich die Schale kriegen. Die ist so..aahh. Und da wäre ich mitten bei meinem „Empfinden“. Natürlich hätte ich 2001 nicht mit den Blauen tauschen wollen. Mir taten ja auch jüngst erst die Bauern nach ihrem famosen „Finale dahoam“ leid.  Ich neige gewiß weit weniger zur Häme als viele andere. Ich habe das „Träumend im Gras“ Lied auch immer widerlich gefunden. Diese Totschlagsphantasien, von der realen Gewalt will ich gar nicht erst reden. Aber Gelsenkirchen ist nun mal die häßlichste Ruhrgebietsstadt, der Verein ein Scheißverein und die meisten Fans – natürlich nicht alle – sind notorisch unsympathisch. Deshalb hasse ich die Blauen nicht. Aber sie nerven, frustrieren, ärgern mich. Bleibt die Frage, ob ich sie nicht vermissen würde. Das weiß ich nicht. Sicher gehört das Derby zur Saison. Aber wenn es entfiele, wären auch erstmal sämtliche Störfaktoren einer Saison aus dem Weg geschafft. Solang ich also nichts anderes erlebe und die Blauen um irgendwelche Titel spielen, gilt: Die brauche ich nicht.

12. Mai 2007 olèeee!

Derbysieg

27 Nov

Noch immer bin ich in einer schwierigen Lage.  Im Ungewissen. Am Derbytag nicht in Dortmund zu sein, ist traurig. Ohne Frage. Aber ich will diesen Blog ja auch nicht volljammern. Deshalb ist dies auch in dieser Woche mein erster und einziger Blogpost. Nur soviel: Selbstverständlich hat mich der Sieg gegen die Blauen jubeln lassen. DERBYSIEG! Der macht die Derby-Historie der letzten Jahre nun auch wirklich vergessen. Und so schlecht kann es mir wirklich nicht gehen, daß ich keine Kraft zum Jubeln mehr aufbringe, wenn wir Schlacke schlagen.Dennoch fehlt mir gerade das emotionale Potenzial, hier Beiträge zu schreiben, die für den Leser unterhaltsam sein könnten.

Um es kurz zu machen: Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag an unseren Stadionsprecher! Gute Besserung, Manni Bender! Und vielen Dank an alle Fans für die Begeisterung gestern im Stadion!

Im zwei Wochen gegen Lautern bin ich auch mit dabei. Komme, was kommen mag.